Logo_Urbane_Botanik_2_black

Reisen im Karton

Urbane Interventionen im Rahmen von URBANE BOTANIK II

Pflanzen sind verwurzelt. Sie nutzen ihre Samen, um zu reisen: Sie werden durch die Luft geschleudert, nutzen natürliche Fallschirme und Rotorblätter, um sich von A nach B zu bewegen und nutzen Kletten oder Früchte als Boten, um ihren Standort zu wechseln.

Menschen können zwar nicht fliegen, jedenfalls nicht mit ihren Körpern, aber sie haben Beine und sie nutzen Fahrrad, Roller, Auto, S-Bahn und Flugzeuge, um zu reisen.

In Zeiten von Corona, in denen persönliche Begegnungen in großen Gruppen nicht möglich sind, ist alles etwas komplizierter. Unsere Kommunikationswege werden vor neue Herausforderungen gestellt. Im Projekt Urbane Botanik – Die essbare Stadt arbeiten 14 Schulen in eigenen Teilprojekten. Wie kann der Austausch zwischen den in unterschiedlichen Bezirken lebenden Schüler*innen in dieser Situation gestaltet werden? Wie können ästhetische Erfahrungen miteinander geteilt werden, wenn der persönliche Kontakt nicht gelebt werden kann?

5 Schulen lernen von den Pflanzen. Die Schüler*innen schickten in den Sommerferien keine Fallschirme oder Rotorblätter, aber sie schickten Kartons auf Reisen. Mit Materialien, Fragen und Aufgaben für eigene botanische Entdeckungsreisen, die sie gemeinsam mit Künstler*innen entwickelten. So zirkulierten per Karton künstlerische Impulse rund um die Urbane Botanik von einer Schule zur anderen.

Victoria Tomaschko
Victoria Tomaschko

BETEILIGTE SCHULEN  Fichtelgebirge-Grundschule, Rosa-Parks-Grundschule, Heinrich-von-Stephan Gemeinschaftsschule, Hansa-Grundschule, Nehring-Grundschule

BETEILIGTE KÜNSTLER*INNEN Anja Fiedler, Janine Hönig, Julia Schreiner, Iris Sputh, Victoria Tomaschko

PARTNER*INNEN August-Heyn-Gartenarbeitsschule Neukölln, Botanik- schule im Botanischen Garten, FELD-Theater am Winterfeldtplatz, HAU – Hebbel am Ufer, Schul-Umwelt-Zentrum Mitte/ Gartenarbeitsschule

BETEILIGTE KULTURAGENT*INNEN Annika Niemann, Kristin Reinhardt, Michaela Schlagenwerth, Katharina Stahlhoven

Weitere Projekte

Learning under the appletree

Von rm@ub

Learning under the appletree Heinrich‐von‐Stephan‐Gemeinschaftsschule Was erzählt uns der Schulgarten zu Fragen von Nachbarschaft und Gemeinschaft? Was unser urbanes botanisches Umfeld? Zwei Schüler*innengruppen näherten sich diesen Fragen in unterschiedlichen Settings und künstlerischen Medien. Schüler*innen der Grundstufe haben mit Maike Majewski einen Obstbaum im Schulgarten gepflanzt – nach dem Konzept der …

Learning under the appletree Weiterlesen »

»Herba« – Hagenbeck Schule

Von rm@ub

»Herba« Hagenbeck Schule Als Fortsetzung eines im vergangenen Schuljahr begonnenen Projektes, in dem die Schüler*innen sich auf die Spuren eines Naturforschers begeben, Pflanzen gesammelt und in selbst gebauten Pflanzenpressen konserviert haben, war diesmal die getrocknete Pflanze Ausgangspunkt der gemeinsamen Studien. Am ersten Tag wurden Mappen angelegt, in denen die „Forschungsergebnisse“ …

»Herba« – Hagenbeck Schule Weiterlesen »

29 Milliarden – Fritz-Karsen-Schul

Von bph@ub

29 Milliarden Fritz-Karsen-Schule Pflanzen führen ihr eigenes Leben in der Stadt. Wahrgenommen werden sie von uns Menschen vor allem als Nahrung und als grüner Erholungsraum. Aber was passiert, wenn man Botanik einmal ganz anders denkt? Wie sieht die Stadt aus Sicht der Pflanzen aus? Wie leben urbane Pflanzen? Wie ernähren …

29 Milliarden – Fritz-Karsen-Schul Weiterlesen »

MACHT ISST ESSEN

Von rm@ub

MACHT ISST ESSEN Alfred-Nobel-Schule Mit künstlerischen Mitteln und ausgehend von den Erfahrungen der Schüler*innen beschäftigte sich eine 7. Klasse der Alfred-Nobel-Schule im Projekt „MACHT ISST ESSEN“ ausgehend vom Zellaufbau von Pflanzen und Tieren mit den Fragen: Wem gehören Pflanzen, der Acker und das Land? Kommt gutes Brot vom Bäcker oder …

MACHT ISST ESSEN Weiterlesen »

URBANIK in der Schule

Von rm@ub

URBANIK in der Schule. Ein Baukasten zur Entwicklung künstlerisch-naturwissenschaftlicher Forschungen.Thema: Wald. Botanik-Schule und Alfred-Nobel-Schule In Kooperation zwischen Lukas Oertel (Künstler), dem Botanikschullehrer Peter Heinrichs und der Kulturagentin Silke Ballath entstand im Rahmen des Projektes „MACHT ISST ESSEN“ ein Baukasten zur Entwicklung künstlerisch-naturwissenschaftlicher Forschungen im Kontext von Schule, zum Thema Wald …

URBANIK in der Schule Weiterlesen »